Fliessgewässer Kant. BE / SO

  • Fliessgewässer Kant. BE / SO


Die "Dünnern" im Kant. SO hat eine länge von ca. 37 km. Sie entspringt zwischen der Weissensteinkette im Süden und der Walenmatt im Norden und endet in der Aare in Olten.

Wichtigste Zuflüsse der Dünnern: Augstbach in Balsthal Kant. SO /  Der Cholersbach der in der nähe Hägendorf Kant. SO einmündet und diverse kleinere Bäche.

Fischen darf man ab Balsthal dort wo sich Augstbach mit der Dünnern vereinigt und endet in der Aare in Olten.

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch

Dünnern Kant. SO
Dünnern Kant. SO
Weiter Bilder von der Dünnern folgen.


Die "Emme" (selten auch grosse Emme genannt) fliesst durch den Kant. BE und SO und hat eine gesamtlänge von ca. 81,9 km. Sie entspringt zwischen Hohgant und Augstmatthorn und endet in der Aare Kant. SO

Wichtigste Zuflüsse der Emme sind: Ilfis, Urtenenbach und Limpach

Fischen darf man in der nähe Kemmeriboden Kant. BE bis zur Einmündung in die Aare Kant. SO

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch

Hier die Emme bei Zollbrück Kant. BE
Hier Flussaufwärts Brücke von Zollbrück Kant. BE
Emme Flussaufwärts Kant. BE
Hier die Brücke in der nähe Neumühle Kant. BE
Weitere Bilder von der Emme folgen.

Die "Birs" fliesst durch den Kant. BE / JU / SO / BL / BS und hat eine gesamt länge von ca. 73 km und endet im Rhein Kant. BS Sie entspringt südwestlich von Tavannes im Berner Jura.

Wichtigste Zuflüsse der Birs sind: La Trame, Ruisseau de Chaluet, La Challère, La Raus, La Scheulte, La Sorn, Ruisseau de Mettembert, Lützel, Wahlenbach, Lüssel, Ibach, Chastelbach und Seebach.

Fischen darf man in der nähe Tavannes Kant. BE bis zur Grenze Kant. JU / Ein kleiner Teil wo man noch Fischen darf ist bei Dornach Kant. SO / Was das Fischen in den andern Kantonen Solothurn, Jura, Baselland und Baselstadt anbelangt, informieren Sie sich bei den zuständigen Stellen. 

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch

Bilder folgen.

Der "Lombach" liegt im Berner Oberland und entspringt in der Gemeinde Habkern im Gebiet Rotschwand. Der Lombach fliesst Richtung Unterseen und mündet nach 11 Kilometer in den Thunersee.

Fischen darf man im ganzen Lombach jeweils Montag, Mittwoch und Samstag sowie am 16. März bei der Forelleneröffnung.

Achtung: Im Monat September herrscht ein bestimmtes Fangmassfenster für die Seeforelle.                     ( siehe: Reglement über die Fischerei Kant. BE )

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch

Lombach Kant. BE ( Bildmaterial von HeRy )
Lombach Kant. BE ( Bildmaterial von HeRy )
Lombach Kant. BE
Lombach Kant. BE
Lombach Kant. BE

Der "Narrenbach" liegt im Berner Oberland und entspringt in Untergestelen auf der Höhe von 1600 Meter über Meer. Der Narrenbach mündet nach 6,5 Kilometer bei Zwischenflüh in die Fildrich.

Fischen darf man im ganzen Narrenbach jeweils Montag, Mittwoch und Samstag sowie am 16. März bei der Forelleneröffnung.

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch

Narrenbach Kant. BE
Narrenbach Kant. BE

Die "Fildrich" im Berner Oberland entspringt am Männliflue 2652 Meter über Meer. Die Fildrich fliesst durch die Ortschaften Grimmialp, Schwenden und Zwischenflüh. Die Fildrich hat diverse Zuflüsse wie Senggibach, Gurbsbach und Narrenbach und mündet nach 14,8 Kilometer bei Horboden in die Chirel.

Fischen darf man in der ganzen Fildrich jeweils Montag, Mittwoch und Samstag sowie am 16. März bei der Forelleneröffnung.

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch

Bilder folgen.

Die "Kirel" im Berner Oberland enspringt im Gebiet Hinterste Chirel auf der Höhe von 1400 Meter über Meer. Die Kirel fliesst bis zum Dorf Oey und mündet dort nach 11,3 Kilometer in die Simme.

Fischen darf man in der ganzen Kirel jeweils Montag, Mittwoch und Samstag sowie am 16. März bei der Forelleneröffnung

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch

Bilder folgen.

Die "Grosse Simme" im Berner Oberland entspringt im Gebiet Siebenbrunnen einer Felsspalte mit sieben Quellen, auf der Rezlialp am Westfuss des Wildstrubels in den Berner Alpen. Ab den Simmenfällen bis Zweisimmen beträgt die Länge 20,5 Kilometer


Die "Kleine Simme" im Berner Oberland entspringt im Quellgebiet beim Pass Saanenmöser und hat eine Länge bis Zweisimmen 10,4 Kilometer

Die "Grosse und Kleine Simme" vereinigen sich im Gebiet Zweisimmen und münden nach 33 Kilometer in die Kander.

Fischen darf man in der ganzen Simme.

Achtung: Im Monat September herrscht ein bestimmtes Fangmassfenster für die Seeforelle ab dem Wehr Port bei Wimmis bis zur Einmündung in die Kander.                                                                                           ( siehe: Reglement über die Fischerei Kant. BE )

Achtung: Fischen in der Kleinen Simme jeweils Montag, Mittwoch und Samstag sowie am 16. März bei der Forelleneröffnung.

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch

Bilder folgen.

Die "Kander" entspringt im Gebiet Kanderfirn in der Region Blümlisalp. Ab dem Gasterntal beträgt die Länge 30,5 Kilometer und mündet danach in den Thunersee.

Fischen darf man in der ganzen Kander.

Achtung: Im Monat September herrscht ein bestimmtes Fangmassfenster für die Seeforelle.                        ( siehe: Reglement über die Fischerei Kant. BE )

Fischbestand: vorwiegend Edelfisch.

Kander Kant. BE
Kander Kant. BE
Kander Kant. BE
Kander links und Simme rechts Kant. BE / Hier der Zusammenlauf der beiden Bäche.